Den ultimativen Road Trip zum amerikanischen Brauhandwerk planen

2019-06-17

Der Ultimative Road Trip Zum Amerikanischen Brauhandwerk

Bier wird schon lange gebraut in den Vereinigten Staaten, aber in den letzten beiden Jahrzehnten haben wir einen Aufschwung des Brauhandwerks beobachtet, wie wir ihn zuvor nicht kannten. Heute werden im ganzen Land mehr als 7.000 Handwerksbrauereien betrieben, wobei jede einzelne von ihnen einzigartiges Bier mit ganz individuellen Nuancen ausschenkt. Da sind die Klassiker von American Pale Ale bis hin zu vollmundigem Stout und Porter, und alles, was dazwischen liegt.

Städte wie San Francisco, Seattle und Portland, aber auch Detroit und St. Louis waren die Ausgangspunkte dieser Revolution im Brauwesen der USA. Nun verfügt das Land also über eine hochinteressante und sicher erfrischende Bierkultur, die gleichermaßen aufrechterhalten wird von weltbekannten Brauereien wie von kleineren Installationen, die noch echte Geheimtipps sind. Und der beste Weg, sie kennenzulernen, entstammt ebenfalls dem American Way of Life: Wir sprechen vom Road Trip zum amerikanischen Brauhandwerk. Schauen wir uns nun an, wie sich eine solche bierfokussierte Tour am besten planen lässt.

Passen Sie die Tour Ihrem Geschmack an

Monat für Monat laden die Braumeister des Landes an neuen Orten dazu ein, ihre köstlichen Schöpfungen zu probieren. Es ist deshalb schlicht nicht möglich, sämtliche exzellente Brauereien kennenzulernen. Es ist also unbedingt notwendig, dass Sie sich Ihres Biergeschmacks bewusst werden, bevor Sie auf Tour gehen.

Denn beim Biergeschmack scheiden sich bekanntlich die Geister: Der eine kann gar nicht genug Enthusiasmus zeigen, wenn es um eine neue Sorte IPA mit Grapefruit geht, während andere sie nicht einmal als Bier betrachten mögen. Handwerklich gebraute Biere variieren in Geschmack und Textur und längst nicht alle passen zu allen Besuchern. Worauf haben Sie Lust? Das sollte Ihnen klar sein, wenn sie maximalen Genuss erreichen wollen.

Washington beispielsweise zählt zu den größten Hopfenproduzenten des Landes und ist nicht zufällig der Spot, um das klassische amerikanische IPA zu trinken. Im Südwesten der USA gibt es ebenfalls hopfenbetonte Biere, aber das Angebot wird generell breiter. Eine Reise durch Kaliforniens aufblühende Brauszene hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Sollten Sie hingegen zu jenen Reisenden gehören, deren Liebe zum Bier nur mit der zum Whisky konkurriert, dann ist Kentucky vielleicht das Richtige für Sie: Hier gibt es Bier aus Whiskyfässern!

Treffen Sie eine engere Auswahl

Nachdem Sie sich für eine Region des Landes entschieden haben, gilt es, die besten Brauereien auszusuchen. Die sozialen Netzwerke und das Internet im Allgemeinen sind eine unerschöpfliche Informationsquelle, was das handwerkliche Brauwesen in den USA betrifft. Hier finden Sie auch die Einschätzungen anderer Besucher und können sich so ein besseres Bild davon machen, was Sie vor Ort erwartet.

TripAdvisor, Facebook und Google zählen diesbezüglich sicher zu den größten, sind aber nicht die einzigen Anbieter. Was Bier und Brauereien betrifft, gibt es nämlich auch spezielle Seiten, darunter RateBeer, auf der sich Liebhaber des Brauhandwerks tummeln und ihre Eindrücke gern mit Ihnen teilen. Aus eben jenen Eindrücken (und denen vieler weiterer Experten) wird jährlich eine Liste der 100 besten Brauereien der Welt erstellt, die für unser Vorhaben eine vorzügliche Entscheidungshilfe ist.

Wenn Sie nun also soweit sind und die für sie interessantesten Brauereien ausgewählt haben, in denen Sie zweifellos exzellentes Bier ausgeschenkt bekommen, wagen Sie es doch auch, Ihre Komfortzone zu verlassen und etwas Neues auszuprobieren.

Mancherorts kommt das Brauhandwerk gerade erst an und mit ihm kreative Braumeister, die noch keine Chance hatten, sich in den Top 100 zu etablieren. Schauen Sie auch hier vorbei, wer weiß, was sich entdecken lässt! Nicht selten liefern jene Brauereien, die gestern noch Geheimtipps waren, heute schon in alle Welt. Wir laden Sie ein, sie in ihren Anfängen kennenzulernen.

Bringen Sie Ihr Vorhaben unter einen Hut

Jetzt wissen Sie nicht nur, in welche Region des Landes Sie reisen möchten, sondern haben bereits einige Ziele ausgewählt, die Sie unbedingt kennenlernen möchten. Nehmen Sie sich jetzt etwas Zeit, diese ein wenig zu ordnen, damit Sie vor Ort mehr Zeit haben, Ihr Bier zu genießen. Besonders wichtig ist es, sich zu überlegen, wie Sie zu den Brauereien gelangen – und wieder nach Hause. Bier und Auto passen nicht zusammen und es ist unbedingt zu empfehlen, Bierverkostungszeit und Fahrzeit strikt voneinander zu trennen.

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf können Sie schließlich entscheiden, ob Sie auf den öffentlichen Personennahverkehr setzen oder auf einen Mietwagen. Ein Road Trip gestaltet sich mit einem Mietwagen sicher einfacher und den können Sie auch problemlos an einem Ort leihen und an einem anderen zurückgeben. In den größeren Städten dagegen schont der Personennahverkehr Portemonnaie und Nerven.

Es sei noch erwähnt, dass der Konsum von Alkohol in den Vereinigten Staaten erst ab 21 Jahren erlaubt ist und dass viele Autovermieter keine Fahrzeuge an junge Erwachsene unter 25 Jahren abgeben. Wenn Sie jünger als 25 Jahre sind, setzen Sie sich daher im Voraus mit der von Ihnen gewählten Autovermietung in Verbindung und bestätigen Sie die Mietbedingungen.


Zurück zur ESTA-Homepage