ESTA Bestimmungen für Schweizer Staatsbürger


ESTA Bestimmungen Für Schweizer Staatsbürger

Visumfrei in die Vereinigten Staaten reisen – so sieht es das Elektronische System für Reisegenehmigungen (ESTA) vor, und zwar für alle Personen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen und deren Reise nur solchen Zwecken dient, die in den zugehörigen Bestimmungen explizit genannt werden.

Das System wird vom US-amerikanischen Ministerium für Innere Sicherheit betreut und eine seine tragenden Säulen sind eben jene Anforderungen, die von Reisenden erfüllt werden müssen, um im Rahmen des Visa Waiver Programms in die USA kommen zu können. Die Anforderungen zur Erteilung einer ESTA Reisegenehmigung sind die folgenden:

Bestimmungen hinsichtlich der Berechtigung zur Antragstellung

  • Der Antragsteller muss Bürger eines der Länder sein, die am Visa Waiver Programm teilnehmen. Dazu zählen unter anderem Spanien, Frankreich, Belgien, Deutschland, die Schweiz, Italien und das Vereinigte Königreich. Auf unserer Homepage finden Sie eine vollständige Auflistung aller teilnehmenden Länder.
  • Reisende müssen im Besitz eines gültigen, modernen Reisepasses sein. Darüber hinaus muss der Reisepass, mit dem die Reisegenehmigung assoziiert werden soll, für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig sein. Sein Ablaufdatum muss nach dem Datum der geplanten Rückreise liegen.
  • "Moderner Reisepass" bezieht sich auf einen elektronischen Reisepass mit Chip. Nur solche maschinenlesbaren e-Pässe erfüllen die Voraussetzungen für die Erteilung einer ESTA Reisegenehmigung. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Reisepass diese Anforderungen erfüllt, schauen Sie, ob auf der Vorderseite des Passes das e-Pass-Logo aufgedruckt ist. Reisepässe mit Chip zeigen dieses Logo im unteren Bereich des vorderen Deckels. Personen, die ihre Reise mit anderen, nicht den Bestimmungen entsprechenden Pässen antreten, riskieren es, am Flughafen abgewiesen zu werden. Sie dürfen das Flugzeug nicht boarden und können ihre Reise nicht antreten.

Bestimmungen und Beschränkungen für die Reise mit einer ESTA

  • Die ESTA Reisegenehmigung ist für Aufenthalte in den Vereinigten Staaten vorgesehen, die nicht länger als drei Monate dauern. Wer mehr als 90 Tage im Land bleiben möchte, muss sich um eine andere Art der Aufenthaltsgenehmigung bemühen.
  • Reisezwecke, wie sie in den ESTA Bestimmungen definiert sind, umfassen Tourismus, den Besuch von Familienangehörigen und Freunden, medizinische Betreuung, geschäftliche Anlässe sowie nicht anerkannte Kurzzeitstudien, über die keinerlei Titel erworben werden. Wer allerdings ein Universitätsstudium aufnehmen oder anderweitig besondere Qualifikationen und entsprechende Titel erwerben möchte, benötigt dafür ein konventionelles Visum. Ähnliches gilt für diejenigen, die in den USA erwerbstätig werden wollen.
  • Tatsächlich beinhaltet die ESTA Reisegenehmigung keine Arbeitsgenehmigung für die USA. Geschäftsreisen, die im Rahmen des Visa Waiver Programms realisiert werden können, erfolgen zu Vertragsverhandlungen, Absprachen mit Geschäftspartnern und potenziellen Kunden. Wer im Land einen Job annehmen und gegen Vergütung arbeiten möchte, dem genügt die ESTA nicht.

ESTA Antrag stellen

  • ESTA Anträge müssen online gestellt und über die offizielle Website eingereicht werden. Antragsteller können sich dabei von Dritten, von zugelassenen Agenturen und Unternehmen, helfen lassen.
  • Antragsteller werden unter Umständen darum gebeten, den Nachweis zu erbringen, dass sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen. Hier geht es darum, sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, während ihres Aufenthalts für sich selbst aufzukommen.
  • Das Antragsformular ist recht kurz und in der Regel in weniger als 20 Minuten ausgefüllt. Bevor der Antrag bearbeitet wird, ist grundsätzlich eine Gebühr von $ 14,00 zu zahlen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Dritte, die Reisende bei der Beantragung ihrer ESTA unterstützen, für ihre Dienstleistungen weitere Gebühren in Rechnung stellen. Diese übersteigen häufig die offizielle Bearbeitungsgebühr.
  • Obwohl die allermeisten Anträge binnen kürzester Zeit genehmigt werden, fordern die US-amerikanischen Behörden, dass diese spätestens 72 Stunden vor der geplanten Abreise eingereicht werden. So bleibt genügend Zeit, eventuelle Probleme zu lösen, bevor die Reise angetreten werden soll.

Einreisebeschränkungen

  • Unabhängig davon, welches Transportmittel Sie für Ihre Reise in die USA wählen, müssen Sie im Besitz eines Rück- oder Weiterreisetickets sein, wenn Sie mit einer ESTA unterwegs sind.
  • Wenn Grenzbeamte oder sonstige Beamte nach Ihrer Rück- oder Weiterreise fragen, müssen Sie in der Lage sein, entsprechende Dokumente vorzulegen. Das gilt für die gesamte Aufenthaltsdauer, nicht nur für den Moment der Einreise.
  • Für die Einreise auf dem Landweg aus Kanada oder Mexiko werden weitere Unterlagen gefordert. So müssen Besucher, die aus diesen Ländern in die Vereinigten Staaten kommen, ein ausgefülltes I-94W Formular vorlegen.

Gründe, die zum Verlust der Berechtigung zur Antragstellung führen

  • Anträge auf eine ESTA Reisegenehmigung werden unter Umständen abgelehnt, auch wenn der Antragsteller meint, sämtliche Voraussetzungen zu erfüllen. Das kann unterschiedliche Gründe haben, z. B. Vorstrafen oder gesundheitliche Probleme. Wer in der Vergangenheit die Auflagen von Reisegenehmigungen und/oder Visen verletzt hat, mag ebenso Probleme beim Erhalt einer ESTA haben wie diejenigen, die bereits aus den USA abgeschoben wurden.
  • Personen, die am oder nach dem 01. März 2011 nach Libyen, Somalia, Syrien, in den Irak, Iran, Nord Korea, Jemen oder Sudan gereist sind, mögen ebenfalls Schwierigkeiten bei der Beantragung einer ESTA Reisegenehmigung haben.
  • Schließlich sind Reisende mit doppelter Staatsbürgerschaft vom Visa Waiver Programm ausgeschlossen, wenn sie dem Irak, Iran, Sudan oder Syrien zugehören.

Wenn Sie nun festgestellt haben, dass Sie nicht alle Voraussetzungen für die Erteilung einer ESTA Reisegenehmigung erfüllen, schauen Sie sich nach Alternativen um, um die Vereinigten Staaten besuchen zu können. Es gibt viele Möglichkeiten, darunter die Beantragung konventioneller Visen, die Ihnen nach wie vor offenstehen. Wie wir bereits erwähnt haben, gilt das unter anderem für diejenigen, die einen Hochschulabschluss erreichen oder in den USA arbeiten möchten.

Übrigens ist die Ablehnung eines ESTA Antrags kein Grund, sich nicht um ein konventionelles Visum zu kümmern, denn dafür gelten ganz andere Bestimmungen. Informationen dazu erhalten Sie von den Auslandsvertretungen der Vereinigten Staaten, aber auch von jenen Agenturen und Unternehmen, die sich mit Einreisebestimmungen und Immigrationsangelegenheiten beschäftigen.